Donnerstag, 10. November 2011

Der verwunschene Weg des Waldes








 Der verwunschene Weg des Waldes .....

fast wäre er mir in Vergessenheit geraten.

Als Kind habe ich den Wald
oft bei 
Wind und Wetter
mit meiner Mutter durchstreift.
Im Sommer gehe ich  nun dort des öfteren mit
meinen Hunden spazieren.

Allerdings hab ich seine absolute
Prachtvolle Schönheit im Herbst fast vergessen ! 

Umso mehr hab ich mich gefreut, 
das ich heute mit meiner Kamera ausgestattet war und
mir diesen Farbenfrohe
herbstliche Pracht nicht entgangen ist.

 Der Tag hat mit starkem Nebel begonnen und er
tat sich schwer sich im Laufe des Tages 
aufzulösen.
Sicherlich, es wäre schöner gewesen,
wenn die Sonnenstrahlen durchgrungen wären.
Dennoch hab ich mich über dieses wundervolle Szenario,
den schönen Erinnerungen in denen 
ich Eintauchen durfte und konnte ,
gefreut.








 Die Stille der Natur,

die Farben der Natur 
sind 
Balsam für die Seele.







Die Wälder schweigen

Die Jahreszeiten wandern durch die Wälder.
Man sieht es nicht. Man liest es nur im Blatt.
Die Jahreszeiten strolchen durch die Felder.
Man zählt die Tage. Und man zählt die Gelder.
Man sehnt sich fort aus dem Geschrei der Stadt.

Das Dächermeer schlägt ziegelrote Wellen.
Die Luft ist dick und wie aus grauem Tuch.
Man träumt von Äckern und von Pferdeställen.
Man träumt von grünen Teichen und Forellen.
Und möchte in die Stille zu Besuch.

Man flieht aus den Büros und den Fabriken.
Wohin, ist gleich! Die Erde ist ja rund!
Dort, wo die Gräser wie Bekannte nicken
und wo Spinnen seidne Strümpfe stricken,
wird man gesund.

Die Seele wird vom Pflastertreten krumm.
Mit Bäumen kann man wie mit Brüdern reden
und tauscht bei ihnen seine Seele um.
Die Wälder schweigen. Doch sie sind nicht stumm.
Und wer auch kommen mag, sie trösten jeden.

Erich Kästner


                                                                             




















 Dieses wunderschöne Pferd auf der Wiese hat 
den herbstlichen Tag 
mit wildem Wiehern und Traben genossen.
Es hat Spass gemacht ihr dabei zuschauen zu dürfen,
wie Wild und Ausgelassen sie in der Koppel 
umher gelaufen ist.









 AUTUMN - TIME

IS  A

WONDERFULL - TIME








Die Zeit verrinnt,
welkes Laub fällt ins Wasser , treibt dahin.
Die Natur legt sich schlafen um zu Ruhn für's 
nächste Jahr.
Für die kommenden  " Vier Jahreszeiten ".



Meine Lieben,
genießt den Herbst, 
den Nebeligen November,
streift durch die Wälder,
nehmt die Ruhe,
die Stille und die Stimmung wahr !



EURE   WALDFEE  
MONI





Kommentare:

  1. liebe Moni
    das sind wirklich fantastische Wald-Bilder. Das dritte Foto von oben find ich das absolute Highlight! Ein Gedicht!!!

    Und das Pferd hast du wunderschön eingefangen mit deiner Kamera!

    So schön es im Wald ist, ich glaube ich hätte Schiss alleine. Oder hattest du Begleitung?

    Ich wünsch dir einen wunderschönen Abend, bis bald wieder
    Alice

    AntwortenLöschen
  2. Ja, liebe Moni, der Herbst hat starke Farben, besonders in diesem Jahr. Ich kann mich nicht satt sehen an deinen Bildern. Jetzt ruht der Garten und ich habe auch Zeit für lange Spaziergänge durch unsere so schönen Wälder. Wunderbar eingestimmt durch deinen Post kann ich es kaum erwarten.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  3. Herrliche Bilder. Für mich ist der wald auch ein wundervoller Ort.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ich genieße es immer, wenn du etwas Neues zeigst und schreibst. Wer den Herbst bis jetzt noch nicht mochte, müsste nun eigentlich ein Herbstliebhaber sein. Ein sehr stimmungsvoller Bericht!

    Wünsche dir ebenso weiterhin wunderschöne Herbsttage, Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebe Moni,
    in diesem Post ist es dir wieder super gelungen, die ganze Farbenpracht des Herbstes einzufangen, herrliche Bilder!!!
    Schönen Tag noch und liebe Grüße
    Crissi

    AntwortenLöschen
  6. Was für wunderbare, warme Farben diese Fotos vom Wald ausstrahlen. Ich fühle mich wohl in deinem Blog!

    Herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen