Sonntag, 13. April 2014

Unkrautfreier Gartenblick

 Im Cottagegarten wird es langsam wieder bunt.
Während die Magnolien ihre letzten Blüten zeigen, erwachen Katzenminze,
Iris, Waldmeister, Rittersporn und Pfingstrosen.
Die Hortensien haben eine beachtliche Größe in diesem Jahr erreicht und
ich kann es kaum erwarten, bis sich die ersten Blüten zeigen.
Die Kieswege sind vom Unkraut befreit und ich war erstaunt,
wie wenig Unkraut sich bisweilen hier niedergelassen hat.
Wie hab ich es vermisst, mit meinen Händen in frischer Erde zu graben.
In den Jahren zuvor hab ich Stund um Stund kniend krum drin verbringen dürfen. 
   Und Rücken, Nacken und Knie schmerzten unweigerlich.
Allerdings gab es stets eine tolle Entschädigung nämlich einen
Unkrautfreien Gartenblick  ;0) 
und da ich kein großer Freund von Insektizieden / Pestiziden bin,
heißt hier stets die Devise :
H A N D M A D E 
   


 Nach getaner H A N D A R B E I T, habe ich
ein Päuschen eingelegt mit einem leckeren Cappuccino und Gebäck.
Meine To Do Liste für gestern hab ich ziemlich hochgesteckt ( war ja klar tztz )
und natürlich war nicht alles zu schaffen.
So blieb der Rasenmäher in der Ecke stehn und der Gartenteich muss sich
noch ein wenig gedulden.
Aber egal, denn die Gartensaison ist noch jung.
Sicher ergeht es euch auch so, wenn man einmal dabei ist und ein vorwärts
kommen sieht, möcht man nicht mehr aufhören bis die To Do Liste
abgearbeitet worden ist.
Gut das die Dunkelheit und die Nacht sich immer wieder einstellen ( lach ),
sonst wäre es ein 24 Std. Marathon für den einen oder anderen.
   Jedoch seh ich es weder als Wettkampf oder Sport an.
Es ist mehr ein wundervoller Ausgleich für den Alltag, Stress und Hektik.
Im Garten die Seele baumeln zu lassen und den Alltag hinter sich zu lassen. 
 





Frühlingsnacht
Übern Garten durch die Lüfte
hört ich Wandervögel ziehn .
Das bedeutet Frühlingsdüfte.
Unten fängt's schon an zu blühn .

Jauchzen möcht ich, möchte weinen .
Ist mir's doch, als könnt's nicht sein !
Alte Wunder wieder scheinen
mit dem Mondesglanz herein .

Und der Mond, die Sterne sagen's .
Und in Träumen rauscht's der Hain .
Und die Nachtigallen schlagen's :
Sie ist deine, sie ist dein !

( Joseph von Eichendorff 1837)
 

Kommentare:

  1. Hallo Moni.
    Gut sieht es schon in deinem Garten aus alles fein am wachsen und blühen. Ja Gartenarbeit macht mir auch
    zu schaffen mit dem Rücken, ist vielleicht blöd wenn man will und kann nicht. Das meiste hat mein Mann gemacht. Wir sind jetzt durch mein Garten ist nicht so riesig.
    Schönen Sonntag noch und liebe GRÜße Jana.
    .

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin begeistert, schöner Garten, wunderschöne Stimmung!
    LG Marita

    AntwortenLöschen